BREAKING NEWS
  • +++ Sicher buchen: Wir haben alle Präsenzworkshops unserer Blended Learning Kurse virtualisiert. Sollte es Corona-bedingt erforderlich sein, finden sie online im virtuellen Klassenzimmer statt. +++                +++ Sicher buchen: Wir haben alle Präsenzworkshops unserer Blended Learning Kurse virtualisiert. Sollte es Corona-bedingt erforderlich sein, finden sie online im virtuellen Klassenzimmer statt. +++

Adobe Connect 11 – Was ist neu?

30. Okt 2020

Wir von der FCT Akademie arbeiten schon seit über 10 Jahren hauptsächlich mit Adobe Connect als virtuelles Klassenzimmer in unseren Kursen. Es ist ein tolles Tool, mit dem man attraktive Webinare gestalten kann und seine Teilnehmer per Whiteboard, separaten Gruppenräumen oder auch verschiedenen Feedbackzeichen aktivieren kann. Ende September hat Adobe mit Version 11 ein neues Update veröffentlicht. Wie immer bei großen Updates gibt es dabei viele Veränderungen. Wir haben uns diese natürlich einmal genauer angeschaut.

Bisher war es schon möglich, Adobe Connect entweder über die Desktop-App oder über den Browser zu nutzen. Die Browservariante hat allerdings bis Version 10.6 den Adobe Flash Player vorausgesetzt, den einige auf ihren Rechnern nicht installiert haben oder bei denen die Installation auch Probleme bereiten konnte, z.B. durch Firewalls oder interne Sperrungen. Zudem hatte man einige Funktionen nicht zur Verfügung, die das Erlebnis Webinar erheblich eingeschränkt haben, da man sich als Teilnehmer nicht so beteiligen konnte, wie es über die App ging. Handhebung oder auf die Folie zeichnen war oft nicht möglich. Auch wird der Adobe Flash Player von vielen Anwendungen nicht mehr unterstützt. Um alles uneingeschränkt nutzen zu können, musste man sich die Adobe Connect App herunterladen. Auch das war selten, aber manchmal eben doch, ein Problem.

Adobe Connect 11 ist jetzt html-basiert und der Flash Player wird nur noch bei der klassischen Ansicht benötigt. Teilnehmer, die über den Browser teilnehmen, müssen sich den Flash Player nicht mehr herunterladen, sondern nehmen per html teil. Veranstalter und Moderatoren können jetzt auch nur mit einem Webbrowser das virtuelle Klassenzimmer starten und verwalten. Der Download einer zusätzlichen Software ist nicht mehr zwingend notwendig.

Beim Einrichten eines neuen Klassenraums kann der Veranstalter zwischen der neuen „Standardansicht“ und der alten „Klassischen Ansicht“ wählen. Die klassische Ansicht setzt weiterhin den Flash Player voraus und Mac Anwender haben auch nur diese zur Verfügung.

In der Standardansicht im Browser hat man jetzt Zeichenwerkzeuge, Handheben, zustimmen etc. zur Verfügung. Die Oberfläche sieht frischer und moderner aus als in der klassischen Ansicht. Der wesentliche Aufbau der Fenster und Funktionen hat sich in der neuen „Standardversion“ nicht geändert, so muss man nicht lange suchen, um z.B. Abstimmungen oder ähnliches zu erstellen. Die Schrift im Notizfeld bei Präsentationen ist in dieser Version auch etwas größer, die Notizen sind besser zu lesen. Die Version läuft sehr stabil und html ermöglicht vielen Nutzern einen einfachen Zugang, ohne eine Software herunterzuladen.

Alle Benutzer können trotzdem auch weiterhin die klassische Ansicht im Browser (mit Adobe Flash) nutzen, Mac User insbesondere, aber einige neue Funktionen stehen in der Flash Version nicht zur Verfügung.

Natürlich kann man aber auch die neue Version mit der App nutzen und das tun wir auch weiterhin.

Dort sieht es im Wesentlichen genauso aus wie in der Browser Version, einige Werkzeuge oder Kommunikationssymbole sehen etwas anders aus, aber das ist alles.

Für zusätzliche Informationen geht einfach auf: https://helpx.adobe.com/de/adobe-connect/using/what-s-new-in-adobe-connect.html

Share

Patricia Ciecierski

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .