Führungskompetenz in einer Woche?

27. Dez 2018

Die Zeit „Zwischen den Jahren“ gibt mir immer auch mehr Gelegenheit als sonst, das Internet nach etwas Neuem in Sachen Lernen zu durchstöbern. Dabei bin ich heute auf etwas Altes gestoßen, ein Interview in der Computerwoche vom 1. Juli 1999, das aber aktueller ist als je zuvor. Die Young-Professional-Autorin Ina Hönicke sprach mit meinem ehemaligen Siemens-Chef Dr. Matthias Bellmann über das Siemens Management Learning und veröffentlichte das Interview unter dem Titel „Führungskompetenz in einer Woche?“. Der Titel bezieht sich auf eine Aussage von Dr. Bellmann, die ich für sehr wichtig halte: „Führungskompetenz in einer Woche vermitteln zu wollen, ist eine Utopie …“ Unter anderem aus diesem Grund hat Siemens im Jahr 1997 das Siemens Management Learning Program entwickelt. Für mich war das Siemens Management Learning Program, dem ich mich im November 1997 anschloss, ein großer Wendepunkt in meinem Leben: ich verließ die Spur des Mathematikers und Informatikers und entwickelte mich zum Experten für Corporate Learning und Blended Learning.

Sehen wir uns das Siemens Management Learning Program etwas genauer an. Ich will dazu einige Aussagen von Dr. Bellmann wörtlich zitieren. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie diese 20 Jahren alten Worte.

 

„Allen Programmen gemeinsam ist der Einsatz neuer Medien und Distance-Learning-Methoden sowie die Arbeit an geschäftsrelevanten Projekten. Dabei lösen sich Phasen des Selbstlernens und der Teamarbeit ab.“

„Ansonsten eignen sie (die Teilnehmer) sich über Distance-Learning das erforderliche Fachwissen an und kommunizieren mit den Kollegen ihrer Lerngruppe über das Intranet.“

„Führungskompetenz in einer Woche vermitteln zu wollen, ist eine Utopie, auch wenn viele Seminaranbieter dies in ihren Hochglanzbroschüren versprechen.“

„Heute sind wir davon überzeugt, daß Lernen und Arbeiten eng verzahnt sein müssen. Qualifizierung muß ein integraler Bestandteil der Arbeitsprozesse sein, nur dann kann der Transfer gelingen.“

„Die Materialien dazu werden über das Intra- und Extranet zur Verfügung gestellt, Diskussionen zu den Themen finden online statt. Die Gruppe trifft sich dann im Laufe des Jahres zu zwei weiteren Workshop-Wochen. In diesen diskutieren interne und externe Experten mit den Teilnehmern über unternehmensrelevante Themen wie Strategie, Marketing, Finanzierung oder Mitarbeiterführung.“

„Die Lernenden sind hoch motiviert, denn ihre Projektergebnisse werden später auch umgesetzt. Die Resultate aus diesen Projekten stehen übrigens allen Kollegen im Konzern via Intranet zur Verfügung.“

„Zu den Kompetenzen gehört Lernfähigkeit. Wichtig sind auch Analyse-, Gestaltungs- und Anpassungsfähigkeit sowie Durchsetzungsvermögen und Motivationsfähigkeit.“

„Deshalb nehmen in unseren Programmen Kriterien wie Eigenverantwortung sowie die Bereitschaft, interdisziplinär zu arbeiten, einen breiten Raum ein. Die Teilnehmer unseres Programms sollen für die vernetzte Arbeit fit gemacht werden.“

„Das Programm an sich fördert ja schon die virtuelle Arbeitswelt. Schließlich finden weite Teile der Lernarbeit online statt. Auch die Kommunikation im Rahmen der Projekte erfolgt via Netz. Die Teilnehmer lernen somit, Vertrauen in die virtuelle Welt zu entwickeln. Dazu gehört aber auch eine entsprechende Disziplin in der Zusammenarbeit. Jeder muß sich darauf verlassen können, daß der Kollege seinen Part entsprechend pünktlich liefert. Nur so kann ein Unternehmen wie Siemens die Vorteile einer vernetzten Arbeitswelt nutzen.“

 

Diese Aussagen sind in der heutigen Arbeitswelt an der Schwelle zur digitalen Welt wichtiger denn je. Entsprechend sind Konzepte wie das Siemens Management Learning Programm für die Entwicklung von Führungskräften und Managern von elementarer Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit ihrer Unternehmen. Dabei sind diese Konzepte so neu nicht, wie man anhand des Siemens Management Learning Programms sieht. Nur – sie müssen konsequent umgesetzt und durch die neuen Medien spürbar unterstützt werden. Und den Fokus verschieben von Management zu Führung. Dies ist die eigentliche Herausforderung.

Wenn Sie sich für den Artikel „Führungskompetenz in einer Woche?“ genauer interessieren, können Sie ihn hier durchlesen. Für mich hat er das Prädikat „Sehr empfehlenswert“.

Lernende Grüße aus dem Rheinland

Konrad Fassnacht

Share

Konrad Fassnacht

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .