Heimspiel beim E-Learning Summit

17. Sep 2020

Das eLearning Journal ist nach einer coronabedingten Terminverschiebung wieder auf Summit-Tour. Am 10. September gastierte der Tross in Bonn, genauer in der Godesberger Redoute. Das ist von unserem Firmenstandort Bornheim/Rheinland aus ein Katzensprung. So ließen wir es uns nicht nehmen, uns aktiv am Summit zu beteiligen.

Eigentlich hätte die Summit-Tour des eLearning Journals schon im Frühjahr beginnen sollen. Doch dann kam Corona dazwischen, und so musste der Start auf den Spätsommer verschoben werden. Dabei war die Verschiebung nicht der einzige Wermutstropfen. So wurde auch das Programm „Corona-tauglich“ gemacht: weniger Besucher, Live-Übertragung ins Internet und gestrafftes Programm. Vor allem die Speed-Geeking-Sessions hatten sich spürbar verändert. Statt einer multiplen Durchführung der Sessions vor kleinen Gruppen mit der Möglichkeit der Interaktion und Diskussion – soweit das in 7 Minuten möglich ist – hatte man nur noch ein einzigen 7-Minuten-Slot vor allen Teilnehmenden inklusive der erwähnten Übertragung ins Internet. Damit konnte der Summit leider nicht die Wirkung der Vorjahre erzielen. Aber dennoch muss ein großes Lob an Frank Siepmann und sein Team ausgesprochen werden, die das Engagement und auch den Mut hatten, den Summit trotz aktueller Herausforderungen in dieser Form durchzuführen.

Die Vorträge, Best-Practice-Berichte und Speed-Geeking-Inputs waren wie immer auf derartigen Veranstaltungen durchwachsen. Besonders gut empfanden meine Mitarbeiterin Dr. Dagmar Barton und ich den „Wake Up Call“ von Prof. Dr. Matthias Ballod. Er erläuterte, wie wichtig die Didaktik und hier vor allem die didaktischen Analysen wie Zielgruppen- und Lernzielanalysen mit den entsprechenden Konsequenzen für richtig gutes E-Learning und Blended Learning sind. Damit sprach er uns aus der Seele, frei nach der alten Projektmanagementweisheit: „Sag‘ Du mir, wie das E-Learning-Projekt beginnt, und ich sage Dir, wie es endet.“

Inzwischen ist der Summit-Tross weitergezogen. Am 15. September war Wien an der Reihe. Am 17. September findet der E-Learning Summit in München statt. Das ist für mich auch so etwas wie ein Heimspiel, habe ich doch viele Jahre im Siemens Management Learning in München gearbeitet. Entsprechend sind Dagmar und ich im Künstlerhaus München wieder mit von der Partie. Wenn Sie jetzt wissen wollen, welchen Speed-Geeking-Input wir geben, dann möchte ich Sie noch etwas auf die Folter spannen. Es hat etwas mit Blended Learning und U-Booten zu tun. Kommen Sie doch einfach nach München oder nehmen Sie am Stream im Internet teil. Hier geht es zur Website.

Oder schreiben Sie uns eine Mail. Wir werden bis Ende Oktober den Input in ein kleines Learning Nugget transformieren, welches Sie dann ab November auf Nachfrage kostenlos bei uns bekommen können.

Lernende Grüße aus dem Rheinland

Konrad Fassnacht

Share

Konrad Fassnacht

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .